Maskenpflicht in Bus und Bahn

Die Pflicht zum Tragen einer Maske besteht während der Fahrt mit Bus und Bahn, sowie beim Aufenthalt in Bahnhöfen, an Bahnsteigen und Bushaltestellen.

Bei einer Inzidenz von unter 100 reichen medizinische Masken (OP-Masken) aus. Steigt die Inzidenz allerding über die 100er-Marke, schreibt das Infektionsschutzgesetz („Bundes-Notbremse") eine Tragepflicht von „FFP2- oder vergleichbaren Masken (KN95/N95-Masken)" im öffentlichen Personennahverkehr vor.

Gibt es Ausnahmen von der Pflicht zum Tragen einer Maske?
Kinder unter 6 Jahren müssen keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Gleiches gilt für Personen, die nachgewiesen durch ein ärztliches Attest von der Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung befreit sind. Das Attest ist beim Einstieg dem Personal des Verkehrsunternehmens unaufgefordert vorzuzeigen.




Umleitung Linie 5 und Linie 73 in Hussenhofen

aufgund von Bauarbeiten an der Ortsdurchfahrt in Hussenhofen, müssen die Linien 5 und 73 ab Montag, 25.10.2021 wie folgt umgeleitet werden:

Linie 5 Richtung Zimmern:
Ab der Haltestelle Hussenhofen/Bezirksamt über die Straße "Am Remswasen" zur Haltestelle Hussenhofen/Mozartschule. Die Haltestelle Elektro Hägele entfällt.

Linie 5 Richtung Schwäbisch Gmünd:
Stadteinwärts werden die Busse der Linie 5 ab der Haltestelle "Bargauer Straße" in Zimmern über die Ruppert-Mayer-Straße zur Haltestelle Hussenhofen/Bezirksamt geführt. Die Haltestellen Burgholz, Hirschmühle, Mozartschule und Elektro Hägele werden in die Ruppert-Mayer-Straße verlegt.



Linie 73 Richtung Schechingen:
Ab der Haltestelle Hussenhofen/Bezirksamt über die Ruppert-Mayer-Straße zum Kreisverkehr Burgholz. Die Haltestellen Elektro Hägele, Mozartschule und Burgholz werden in die Ruppert-Mayer-Straße verlegt.

Linie 73 Richtung Schwäbisch Gmünd:
Stadteinwärts werden die Busse der Linie 73 ab dem Kreisverkehr Burgholz über die Ruppert-Mayer-Straße zur Haltestelle Hussenhofen/Bezirksamt geführt. Die Haltestellen Burgholz, Mozartschule und Elektro Hägele werden in die Ruppert-Mayer-Straße verlegt.

Dauer der Baumaßnahme: 25.10.2021 - voraussichtlich 31.12.2021.




Busse erhalten neues einheitliches Design

Landrat Dr. Joachim Bläse zeigt sich von der Umsetzung begeistert

Seit rund eineinhalb Jahren besteht der neue Vollverbund OstalbMobil unter Beteiligung des Ostalbkreises und der Verkehrsunternehmen. Um diese Neuerung auch in der Öffentlichkeit sichtbar zu machen, wurden bereits mehrere Marketingmaßnahmen von OstalbMobil auf den Weg gebracht. Mit der Umsetzung eines einheitlichen Busdesigns machen die Verkehrsunternehmen zusammen mit OstalbMobil nun den nächsten Schritt, den neuen Vollverbund als zentrale Marke für den ÖPNV im Ostalbkreis zu etablieren und in der öffentlichen Wahrnehmung zu stärken. Das unternehmensindividuelle Erscheinungsbild bleibt bei dem Redesign zwar weitestgehend erhalten, aber gerade die aus Kundensicht markantesten Flächen, die Busfront und der vordere Einstiegsbereich erhalten ein unternehmensübergreifend einheitliches Design. Bei den bereits umgestalteten Bussen wurde der Bug weiß lackiert. Der rechte Bereich der Front und der vordere Einstiegsbereich wurden in den Farben von OstalbMobil dunkelgrün abgehoben. Diese Gestaltung soll verdeutlichen, dass die Nutzerinnen und Nutzer des ÖPNV mit dem Zustieg in die Busse der jeweiligen Busunternehmen als Kundinnen und Kunden des gemeinsamen Verkehrsverbunds OstalbMobil befördert werden.
Dr. Joachim Bläse, Landrat des Ostalbkreises und Aufsichtsratsvorsitzender von OstalbMobil, zeigte sich bei einem Vorort-Termin auf dem Betriebshof der Firma Abt in Schwäbisch Gmünd von dem neuen Design begeistert: "Mir ist bewusst, welche Bedeutung das Erscheinungsbild der Busse für die familiengeführten und traditionsbewussten Busunternehmen im Ostalbkreis hat. Umso mehr ist das Engagement der Firma Abt zu würdigen, die die Bemühungen um ein gemeinsames OstalbMobil-Design jederzeit vollumfänglich unterstützt haben und nun zum Schulstart nach den Ferien mit einer bemerkenswerten Zahl an bereits umlackierten Bussen an den Start gehen." Dies zeige, dass es die Firma Abt mit dem angestoßenen Prozess "ÖPNV - neu denken" ernst meint."Ich freue mich darauf, wenn in einigen Monaten die überwiegende Zahl der Busse im Ostalbkreis im neuen Design erscheinen und unseren neuen starken Verkehrsverbund repräsentieren."