Events mit dem Stadtbus

Sehr verehrte Kunden,

auf dieser Seite möchten wir Ihnen einige Events vorstellen, die wir mit unserem Unternehmen begleitet haben.

 
 

 
 


 
 

 

 

 
Die Landesgartenschau 2014 in Schwäbisch Gmünd beinhaltete ein bislang einmaliges Konzept mit 3 Arealen, und zum Teil nicht unerheblichen Entfernungen. Das hierfür von den Planern entwickelte Mobilitätskonzept musste kurzfristig verworfen werden, wodurch sich die Wegstrecken noch mal vergrößerten. Jetzt galt es binnen kurzer Zeit die Verbindungen mit Gelenkomnibussen herzustellen.
Die Frage, ob die Besucher die drei Gartenschauareale und die damit verbundenen Entfernungen zwischen den Arealen annehmen, war schnell beantwortet. Statt der erwarteten 750.000, kamen über zwei Millionen Gäste.
Allein am 03.10.14 kamen über 40.000 Besucher. 
 
Dass die LGS trotz der großen Entfernungen, verbunden mit einem enormen Besucheransturm ein riesiger Erfolg wurde, ist nicht zuletzt ein Verdienst des von uns erstellten Mobilitätskonzepts. Über 23.000 Fahrten zwischen Himmel und Erde und knapp 188.000 Kilometer wurden zwischen Wetzgau und Nepperbergstraße zurückgelegt. Mehrere hunderttausend Fahrgäste wurden ohne Zwischenfälle befördert.
Jeglicher Ansturm – auch der am 03.10.2014 – wurde bewältigt.
Dies sind die Fakten einer Leistung, die nur Dank des großen Engagements aller Beteiligten, einer unermüdlichen Einsatzbereitschaft sowie einer großen Flexibilität, verbunden mit einem perfekten Teamwork möglich war. 
Dies wurde auch von Seiten der Stadtverwaltung so gesehen, die uns in einem Brief zu unserer „Meisterleistung“ gratulierte.
Der Stadtbus Gmünd hat sich an 166 Tagen einem breiten Publikum gegenüber als leistungsstarker und zuverlässiger Partner bei der Personenbeförderung erwiesen.
 






Stadtjubiläum mit Stauferzug

Am Sonntag, 08.07.2012 erreichten die Feierlichkeiten anlässlich des Stadtjubiläums ihren Höhepunkt.
Der Stauferzug mit über 2000 Teilnehmern und allen Darstellern aus der Staufersaga zog durch die Innenstadt von Schwäbisch Gmünd. Ein mittelalterlicher Markt rundete dabei das mittelalterliche Erscheinungsbild der Stadt ab.
Über 80.000 Besucher waren an diesem Tag zu Gast in unserer schönen Stadt.
Die riesige Anzahl von Besuchern verbunden mit der Sperrung der gesamten Innenstadt, stellte an Bewältigung des Verkehrsaufkommens enorme Herausforderungen. In enger Zusammenarbeit mit Herrn Hägele vom Ordnungsamt der Stadt Schwäbisch Gmünd wurde hierfür eigens ein Park & Ride Konzept erstellt.
Der Stadtbus stellte auf 5 Achsen die Beförderung der Besucher zwischen Parkplatz und Innenstadt sicher. Diese wurde in in einem 10 Minuten Takt angeboten.
Darüber hinaus waren wir mit Beförderung von Teilnehmern am Umzug betraut, die es galt "zwischendurch" abzuholen und wieder nach Hause zu bringen. Auch die Verstärkung des Linienverkehrs musste noch realisiert werden, um das enorme Fahrgastaufkommen an diesem Tag zu bewältigen.
Es lief alles zur Zufriedenheit der Stadtverwaltung und der Besucher. Dies spiegelte sich in den anerkennenden Worten der Stadtverwaltung wieder. An diesem Tag stellte der Stadtbus Gmünd eindrucksvoll seine Leistungsfähigkeit unter Beweis. Eine Leistung, auf die wir zu Recht stolz sein dürfen.    
 
 

Staufersaga

Anlässlich des Stadtjubiläums wurde an 7 Abenden die Staufersaga aufgeführt. Die Staufersaga lies vor der Johanniskirche in der historischen Innenstadt in neun Szenen „Momente einer europäischen Dynastie“ wieder aufleben. Dargestellt wurde die Geschichte des Staufergeschlechts von Friedrich von Büren bis zum letzten Staufer Konradin.  
Dabei wurde uns die Aufgabe übertragen, die Darsteller pünktlich zu ihrem jeweiligen Auftritt bringen und danach wieder abzuholen. Dies war nicht so einfach, da insgesamt 850 Darsteller in den verschiedenen Szenen mitgewirkt haben. Für die Darsteller wurde eigens ein Parkplatz hinter dem Bahnhofsareal eingerichtet, um unnötige und zeitraubende Parkplatzsuche zu vermeiden. Durch den eingerichteten Pendelverkehr zwischen Parkplatz und Innenstadt waren alle immer pünktlich bei ihren Auftritten.
Selbst als das Wetter nicht mitspielte und es galt auf einen Abbruch der Inszenierung zu reagieren, waren wir zur Stelle. Dabei wurde kurzfristig zusätzlich ein Shuttle eingerichtet, der die wertvollen historischen Instrumente in Sicherheit brachte.  
 


 

Landeskinderturnfest

Stadtbus überzeugt beim Landeskinderturnfest
Vom 24.07.2009 bis zum 26.07.2009 waren anlässlich des Landeskinderturnfestes 2009 in Schwäbisch Gmünd ca. 6000 Kinder zu Gast. Die Unterkünfte und Sportstätten waren über das gesamte Stadtgebiet verteilt. So waren allein in den Schulen vom Schulzentrum Strümpfelbach ca. 1500 Übernachtungsgäste untergebracht.
Wir waren mit der Beförderung der Gäste beauftragt. Dabei galt es die Quartiere, die Sportstätten, Verpflegungsorte und Gepäckaufbewahrungsorte miteinander zu verbinden und jederzeit genügend Kapazitäten zur Verfügung zu stellen.
Dies wurde zum einen durch die Bereitstellung zusätzlicher Kapazitäten im Bereich des Linienverkehrs, zum anderen durch die Einrichtung von Pendelbussen bewerkstelligt.
Auf 4 verschiedenen Routen verkehrten die Pendelbusse im 10-Minuten Takt, bzw. 15-Minuten Takt.
Bei Veranstaltungsende wurden die Taktfrequenzen auf unter 5 Minuten verkürzt. So waren nach Veranstaltungsende am Samstagabend alle Gäste binnen 20 Minuten in ihren jeweiligen Quartieren. Die kurzen Wartezeiten, die Taktzeiten und die Flexibilität unseres Unternehmens wurde von den Teilnehmern immer wieder hervorgehoben. Lob gab es auch von Seiten der Verantwortlichen. Sowohl Herr Oberbürgermeister Wolfgang Leidig, als auch Herr Dieter Popp vom Schul-und Sportamt stellten bei der Pressekonferenz der Leistung der Firma Stadtbus Gmünd ein sehr gutes Zeugnis aus.
 

   
 

Tour de Ländle
Am 31.07. und am 01.08.2007 machte die Tour de Ländle in Schwäbisch Gmünd Station. Ungefähr 3000 Radler nahmen an der Etappe Kirchheim - Schwäbisch Gmünd teil. Gegen 15.30 Uhr traf der Tross im Stadtgarten ein. Nach dem Verstauen der Räder war es nun an uns, die Radler in ihre Unterkünfte zu bringen. Dabei galt es ca. 350 Fahrradbegeisterte in die jeweils gebuchten und weit im Umland liegenden (bis Bartholomä und Wental) Hotels zu befördern. Nach einer kurzen Erholungsphase an den jeweiligen Übernachtungsorten trat wiederum der Stadtbus in Aktion, um die Radler zur Abendveranstaltung auf dem Marktplatz zu bringen. Gegen 22.30 Uhr ging es wieder zurück in die jeweiligen Unterkünfte. Mit 7 Bussen und einem Ansprechpartner vor Ort, gelang es Alle wieder zu "ihren" Hotels zu bringen. Dabei waren kleinere Serviceleistungen am Rande - wie z.B. das Austauschen von defekten Sattelschrauben - selbstverständlich inklusive. Am Mittwoch, 01.08.2007 wurden alle Teilnehmer wieder aus dem Umland zum Stadtgarten gebracht, damit der pünktliche Start der nächsten Etappe gegen 08.30 Uhr von keinem der Teilnehmer versäumt wurde.
Fazit: Auch bei der Tour de Ländle erwies der Stadtbus sich einmal mehr als kompetenter und zuverlässiger Partner in Sachen Personenbeförderung.  

    


Internationales Mitarbeiter Meeting

Anlässlich eines internationalen Mitarbeiter – Meetings der WELEDA  AG in Schwäbisch Gmünd, sind wir durch die WELEDA  AG mit der Logistik beauftragt worden.
Es fanden sich über 800 Gäste in Gmünd ein, um an den Veranstaltungen von Freitag bis zum Sonntag teilzunehmen. Es waren Gäste aus ganz Europa mit dabei. Vertreter aus Schweden, Finnland, Holland, England, Frankreich, Italien, der Schweiz und aus Spanien kamen aus diesem Anlass nach Gmünd.
Zunächst mussten die Gäste – die aus ganz Europa mit Bussen, der Bahn oder mit dem Flugzeug  angereist kamen  – zu den Hotels befördert werden.
Während der nächsten Tage standen unzählige Transferfahrten zwischen Hotel – WELEDA – CCS – Prediger – Heilpflanzengarten und zurück zum Hotel auf dem Programm.
 
Alles lief wie am Schnürchen und so kamen alle Fahrgäste – trotz mancher sprachlicher Barrieren - immer pünktlich an das vorgegebene Ziel.
 
Fazit:
Hohes Engagement, zuverlässiges Arbeiten und Teamwork wurde von allen an diesem Event beteiligten Mitarbeitern an den Tag gelegt.
Dies war der Grundstein des Erfolges.
Unsere Firma hat sich bei diesem Event als zuverlässiger Dienstleister in puncto Personenbeförderung repräsentiert.
Ein solches Programm abzuwickeln ist eine beachtliche Leistung, auf die wir stolz sein können. Dies spiegelte sich auch in dem dicken Lob von Seiten der Verantwortlichen der Firma WELEDA wieder.
 

 

Toter Winkel

In Zusammenarbeit mit der Polizei, DEKRA, der Verkehrswacht u.a. fand unter dem Motto "Toter Winkel" eine Veranstaltung zur Verbesserung der Verkehrssicherheit statt.
Hierbei wurden die über 600 Schulkinder für die Gefahren sensibilisiert, welche sich aus dem "Toten Winkel" bei Großfahrzeugen (LKW, Omnibus) ergeben. An einem Omnibus wurde den Kindern durch unseren Mitarbeiter Herr Vorbach veranschaulicht, wieviele Kinder - oder gar ein ganzer Smart - sich in dem "Toten Winkel" aufhalten können, ohne dass der Fahrer dies über den Rückspiegel erkennen kann.
Dabei durften die Kinder auch selbst auf dem Fahrersitz Platz nehmen, um dabei festzustellen, wie eingeschränkt das Sichtfeld des Fahrers über die Rückspiegel ist. Dabei wurde den Kindern klar vor Augen geführt wie groß die Gefahr ist, dass Kinder  - ob mit oder ohne Fahrrad unterwegs -  beim Abbiegen übersehen werden können.